Betreutes Wohnen für Familien

Eltern mit einer Lernschwierigkeit und Eltern mit psychischen Beeinträchtigungen, die für ein Kind zu sorgen haben / für ihre Kinder sorgen möchten, haben ein Recht auf ein Familienleben.

Dabei bietet das Angebot der Begleiteten Elternschaft die Hilfestellungen mit dem Ziel einer größtmöglichen und eigenverantwortlichen Lebensgestaltung als Familie und den Schutz des Kindes sicherzustellen.

Die Verortung in der Region und die Einbindung in den Sozialraum der Familie ist dabei ein zentrales Anliegen, um den Familien eine Partizipation am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Alle Wohneinheiten befinden sich in unmittelbarer Nähe zu der Innenstadt in Lemgo. Einkaufsmöglichkeiten und öffentliche Verkehrsanbindungen sind ebenfalls fußläufig zu erreichen.

Im Oktober 2022 beziehen wir zwei Etagen eines Neubaus im Bruchweg in Lemgo mit 11 Wohneinheiten für 11 Familien im stationären Bereich. Es entstehen also 11 Plätze für die Eingliederungshilfe und 13 Plätze für die Kinder- und Jugendhilfe. Diesen Wohneinheiten ist ein ambulanter Bereich angeschlossen für Schulungen, Kompetenztrainings und beratende Gespräche.

Derzeit gibt es zwei teilstationäre Wohneinheiten.

 

Das Angebot gestaltet sich gemäß:

  • § 27 SGB VIII (Hilfen zur Erziehung), § 34 SGB VIII, 19 SGB VIII (Gemeinsame Wohnform für Mütter / Väter und Kinder, § 35a SGB XIII (Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche mit seelischer Behinderung oder drohender seelischer Behinderung)
  • § 113 Abs.2 Nr.2 SGB IX soziale Teilhabe in Verbindung mit § 78 Abs. 1-3 SGB IX (Assistenzleistung zur selbstbestimmten und eigenständigen Bewältigung des Alltags)
  • und § 78 Abs. 3 SGB IX (Assistenz für Mütter und Väter mit Behinderung) Kinder und Jugendliche mit seelischer Behinderung oder drohender seelischer Behinderung)